« Genial Weiblich » Faszination, Potenzial und Schönheit weiblicher Qualitäten

« Genial Weiblich » Faszination, Potenzial und Schönheit weiblicher Qualitäten

21:03 04 August in Beziehung, Deutsch
0 Kommentare

Wir alle werden in unserem Verhalten als Frau oder Mann von Überzeugungen dominiert, die weitgehend unbewusst sind. Sie entsprechen in der Regel den kulturellen Klischees und dem Zeitgeist, im dem wir aufgewachsen sind. Solange uns diese geschlechterspezifischen „Programme“ nicht bewusst sind, steuern sie unser Verhalten und unsere Beziehungen. Unter diesen gesellschaftlichen Mustern wartet ein authentisches Selbst darauf entdeckt und entfaltet zu werden. Dieses Selbst hat es satt  in einer Welt von Schablonen und Klischees zu leben. Wenn man sich daran erinnern kann, wer man war, bevor man darauf programmiert wurde, die Erwartungen der anderen zu erfüllen, erkennt man, dass man „Flügel “ hat. Der chilenische Schriftsteller Alejandro Jodoroswky bringt es auf den Punkt, wenn er sagt: „Vögel, die in einem Käfig aufgewachsen sind, glauben, fliegen sei eine Krankheit.“

Eine weibliche Welt, wie sähe sie aus? Was würde diese Intelligenz aus unserer Gesellschaft und Ökonomie machen? Was wären unsere weiblich gefärbten Wünsche, Bedürfnisse und Ziele? Welche Formen und Farben, z.B. in der Architektur würden wir bevorzugen? Welche Art der Kommunikation würden wir lieben? Was für eine Realität würden wir bevorzugen? Würden wir unsere Kinder nach ihren Wünschen befragen, die Natur berücksichtigen?

Ich liebe es, mir und meinen KlientInnen diese Fragen immer wieder zu stellen und zu beobachten, wie sie zu Veränderungen führen. Wie sich nicht nur das Arbeits-Klima, sondern auch das materielle Arbeits-Umfeld verändert: bunte, behagliche Sitzmöbel finden Einzug in die Büros, bepflanzte, sauerstoff-spendende Wände voller Leben werden integriert. Die Umgebung wird schöner und auch die Personen werden immer attraktiver. Die Männer werden lockerer und kleiden sich entspannter, die Frauen werden immer femininer und eleganter; sowohl in ihrer Ausstrahlung, wie auch in ihrer Erscheinung.

Das Weibliche erfahre ich als eine Intelligenz, die über Wärme, Integrationsfähigkeit und Tiefe verfügt und somit Intimität herstellen kann. Eine Form der Nähe die sich angenehm, sicher und offen anfühlt. Es ist wunderbar, wenn Teams ihre „weichen“ Qualitäten zulassen, sich entspannen und emotional öffnen und es ist ein grosses Geschenk und ein wirklicher Vertrauensbeweis, wenn einzelne Individuen beginnen das zu tun. Immer wieder beobachte ich fasziniert, was eine einzige Person die sich „outet“ bewirken kann.

Dieser Augenblick, wo jemand es wagt aus dem Herzen heraus zu sprechen und sich wirklich in seiner Verletzlichkeit und Menschlichkeit zeigt – für mich ist das eine Art „Superpower“, eine Turbo-Energie die phänomenales bewirken kann. Wir haben gelernt alles mit dem Verstand zu tun. Trotzdem fällen wir die wirklich wichtigen Entscheidungen „aus dem Bauch“ oder aus einer Eingebung heraus, aus der Intuition. Diese Fähigkeiten funktionieren für mich wie ein „Seismograph“, ein unglaublich sensibles und wertvolles Instrument, welches uns die Evolution geschenkt hat um mit unseren Bedürfnissen und unserer Umwelt in Kontakt zu bleiben. Ein Kanal, der es uns erlaubt die Feinheiten aus einer Situation herauszuhören, uns informiert und warnt. Wie bei einem „Tsunami-Elefant“, der sich und die Touristen auf seinem Rücken in Sicherheit bring, bevor die Flutwelle anrollt. Wie oft haben Sie sich im Nachhinein zugestehen müssen: „Ich hatte es gewusst!“.

Unsere Realität hat sich dermaßen beschleunigt und ist so hochkomplex geworden, dass unser Verstand an seine Grenzen gekommen ist und wir gezwungen sind diese übersinnlichen, weiblichen Fähigkeiten wieder zuzuschalten. Um in der Lage zu sein, diese Signale wieder zu empfangen braucht es Vertrauen, Sensibilität, Körperwahrnehmung, Entspannung, Geduld, Übung, Zuversicht und Mut. Unser Körper ist ein Schlüssel, denn Intuition und Instinkt kommunizieren unter anderem über Gefühle und sensorische Wahrnehmungen. Sobald wir lernen, den Körper wieder in all unsere Themen und Entscheidungen zu integrieren, können wir beginnen uns zu entspannen – wie auf dem Rücken des Elefanten, der uns in Sicherheit bringt, weil er Sensibilität besitzt, auf seinen Instinkt hört und danach handelt.

Nehmen wir unser Leben in unsere eigenen Hände zurück und lösen uns aus der Dumpfheit kultureller Stereotypen. Besinnen wir uns auf das authentische Selbst und verabschieden uns vom vorgefertigten Plan, den die Gesellschaft für uns vorgesehen hat, dann entdecken wir eine neue Weiblichkeit, eine die das ursprünglich, authentisch Männliche integriert und perfekt ergänzt.

von Tamara & Ralph Wilms, Juli 2018

Ralph Wilms

r.wilms@mindchange.ch

Transpersonaler Psychologe & Coach

No Comments

Post A Comment